TT - Rennsport
Rennteam im Youngtimer Motorsport.

News

Hier präsentieren wir Ihnen alle neuen Nachrichten rund um unser Team. Des weiteren finden sie hier die Rennberichte zu den jeweiligen Rennen der Saison.


Neuigkeiten noch vor dem Ende der laufenden Saison

Das Team von TT-Rennsport ist froh und stolz offiziell verkünden zu können dass es in der Saison 2024 ein für das Team zwar nicht mehr so neues Gesicht geben wird. Welches dennoch eine große Überraschung für das Team ist

Nachdem Felix mit uns 2022 schon das RGB Rennen gemeinsam bestritten hat. War es eine logische Sache dass wir in der Saison 2023 auch nochmal einen Versuch wagen sollten. Nach ein paar Rennen stand jedoch leider fest das die Saison 2023 für das Team unter keinem guten Stern stehen sollte und somit beschlossen wir uns schon vor dem Ende der Saison 2023 auf das Jahr 2024 zu konzentrieren. Für die Saison 2024 können wir dann auch freudig mitteilen dass es zu einer Ausweitung der Kooperation kommen wird. Felix wird 2024 zusammen mit mir die stamm Fahrer Besetzung auf Schlumpfine bilden. Geplant stand jetzt ist das alle Rennen der kommenden Saison zusammen unter die Räder genommen werden. 


Mit Felix haben wir eine weitere konstante zurück ins Team bekommen die uns leider in der letzten Zeit etwas gefehlt hat. Mit seiner ruhigen und besonnen art ist Felix ein Wertvolles Mitglied im Team und er ist mit den Jahren ein guter Freund geworden. Er versteht worauf es ankommt, versteht die Schwierigkeiten die auftreten können und ist immer konstruktiv. Man kann sich in jeder Situation auf ihn verlassen. Wir Freuen uns schon jetzt auf die Saison 2024 und sind fest davon überzeugt das es mit seiner Hilfe weiter nach vorne gehen wird.

Stay Tuned! 


Hinfallen, Aufstehen und Stärker zurückkommen.

Nachdem wir beim Nürburgring Classic Rennen im Mai leider einen Motorschaden erlitten hatten hieß es für das Team viel Arbeit und eine vorerst ungewissen Zukunft. Nach der ersten Bestandsaufnahme war klar dass einiges am Frisch revidierten Motor defekt war und auch der Zylinderkopf den hohen Temperaturen zum Opfer gefallen war. Nachdem wir uns etwas Zeit genommen hatten genau drüber nach zu denken was diese Saison noch möglich ist packte uns der Kampfgeist und wir beschlossen bis zum 1000km Rennen (im September) wieder an den Start zu gehen. Gesagt getan machten wir uns auf die Suche nach Ersatzteilen. Zusammen mit dem Team rund um Luca Buschmanns haben wir uns ans Werk gemacht. Durch die Lieferzeiten einiger defekten teile und anderer kleiner Rückschläge wurde die Zeit bis zum 1000km Rennen knapper und knapper. Eine Woche vor dem Rennen war klar dass es nicht mehr klappen würde und wir beschlossen unser Comeback auf das RGB Saisonfinale zu legen welches Ende September stattfinden sollte.

Die Woche vor dem RGB brach an und wir schufteten ununterbrochen nach unserer eigentlichen Arbeit jeden Abend an Schlumpfine. Mittwochabend war es dann soweit Schlumpfine erwachte wieder zum Leben. Erleichterung machte sich breit ´´Nur noch ein paar Kleinigkeiten und wir hatten es geschafft´´. Donnerstagnachmittag begann dann der übliche stress. Alles packen Schlumpfine verladen und auf zum Nürburgring. Dort kamen wir um 22 Uhr abends an Räumten die Box ein und Wechselten noch die Bremsscheiben und die Bremsbeläge. Dann hieß es auch kurz danach ab ins Bett. Pünktlich um 6 Uhr 30 ging der Wecker die Anmeldung welche am Vorabend logischerweise nicht mehr geklappt hatte musste nachgeholt werden. 



8 Uhr dann zur Fahrer Besprechung und zwischendurch noch die Räder zum Netten Reifen Dienst zum Aufziehen bringen. Wegen der fehlenden Räder wurde die technische Abnahme nicht wie üblich in der TÜV box gemacht sondern kam der technische Kommissar zu uns in die box und machte die Abnahme an einer schwebenden Schlumfine. Nach bestandener Abnahme konnten wir um 10 Uhr 30 unsere reifen vom Aufziehen wieder abholen und montieren.


Wir führten die letzten Checks durch und gingen dann pünktlich um 11 Uhr 40 in unser erstes Qualifikationstraining. Ich fuhr die ersten Runden vorsichtig zum einen um zu sehen ob alles an der Technik stimmte zum anderen um die bremsen nach plan ein zu fahren. Ab runde 5 wollte ich dann Attacke machen leider hatten die anderen Teilnehmer auf der Strecke sehr viel Öl verloren und das fahren glich einer Schlitterpartie. Ich hatte nicht eine Runde in der mir das Auto nicht über die Vorderachse rutschte oder mir das Heck ausbrach. Trotz alledem war meine Rundenzeit genau so schnell wie die Zeit vom NBR Classic Rennen und die versprach recht viel. Nach einem weiteren check ging es dann für Felix in sein Qualifikationstraining. Das Auto lief gut und er wurde immer schneller. Leider konnte Felix es jedoch nicht schaffen die Zeit zu verbessern und dies bedeutete demnach Startplatz 33 für uns. Nachdem wir uns dann kurz besprochen hatten haben wir uns die Videoaufnahmen angesehen hatten da wurde klar das Felix dem Auto noch nicht wieder 100% vertraute und wir gingen in die Analyse wieso dies so ist. Wir fachsimpelten über jede kurve und jeden Bremspunkt und waren uns sicher dass es im Rennen deutlich besser laufen würde. Wir legten noch fest wer den Start fahren würde und ließen den Tag im Kreise unserer Freunde ausklingen. 

Das Rennen kam näher und wir machten unsere Routinechecks, zogen uns um und sprachen nochmals über die Taktik. Ich fuhr mit einem leichten Kribbeln im Bauch in den Vorstart. Meine Gedanken waren nur ´´Hoffentlich geht dieses Mal mit der Technik alles gut!´´ . Die Einführungsrunde ging los und alle Gedanken waren verflogen ich fokussierte mich auf das Geschehen auf der Strecke. Nachdem die Gridposition eingenommen wurde wartete ich auf das Zeichen der Grün geschaltete Ampel, Dennis gab das Zeichen und ich gab Vollgas. Durch einen super Start konnte ich mir 3 Positionen schnappen und befand mich nun hinter Bürger/Müller mit Ihnen hatten wir beim NBR Classic einen sehr intensiven Zweikampf. Wir kämpften uns im Rennen immer weiter nach vorne kurz vor der Halbzeit gab ich über den Funk durch das ich Ende der Runde zum Fahrerwechsel an die box kommen würde. Felix, Dennis und das Team von LB Motorsport standen bereit und wir absolvierten unseren Stopp. 



Felix fuhr aus der box und unser Stopp hätte nicht besser sein können. Unsere Stopps haben eine mindestdurchfahrtszeit und diese war bei diesem Rennen 1 Minute und 50 Sekunden. Und was soll ich sagen wir haben diese Zeit aus die Sekunde genau getroffen. Nachdem felix die erste Runde absolviert hatte Funkte er nach einer weiteren halben runde das was nicht stimmen würde und er in die box kommt. Da unklar war was genau passiert war machte sich etwas Hektik breit und wir holten Wagenheber, Ersatzräder und Werkzeug aus der box. Mit einem lauten Scheppern näherte sich Felix der Box wir bockten das Auto auf konnten im ersten Moment aber nichts feststellen. Eins war jedoch recht zügig klar der Motor war es dieses Mal nicht denn dieser lief im Stand ohne ein Geräusch von sich zu geben. Jedoch beim Einlegen eines Gangs bekam man es mit der Angst zu tun. Leider hieß es Getriebeschaden! Dies bedeutete leider wieder das Auto abstellen, das Rennen ist vorzeitig beendet. Felix hat in diesem Fall nichts falsch gemacht es ist war einfach ein nicht vorhersehbarer Technischer Defekt.

Ich möchte mich bedanken bei allen Unterstützer die es möglich gemacht haben bei dem RGB Saisonfinale an den Start zu gehen. Allen voran aber Luca und seinem Team Ihr habt wirklich großartige Arbeit geleistet! Aber auch danke an dich Felix Trotz des Motorschadens beim NBR Classic und jetzt dem Getriebe schaden warst du da und hast fast jede freie Minute gegeben um uns zu helfen und uns wieder an die Strecke zu bringen. Ich bin froh das du im Team bist und bin davon überzeugt das es wieder aufwärts gehen wird.
Ob wir in 14 Tagen beim 2h Schwedenkreuz Rennen an den Start gehen steht stand heute noch nicht fest.

Was fest steht ist folgendes: WIR fallen mal hin, WIR stehen wieder auf und WIR kommen STÄRKER ZURÜCK!

Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen. Stay Tuned!
PS: Schlumfine ist auch schon wieder Repariert und Schnurrt wie ein Kätschen.

Verfasst von Tobias Theil


Voller Energie jedoch etwas verspätet in die neue Saison.

Nachdem wir leider beim 24h Classic nicht an den Start gehen konnten nahmen Felix und ich uns vor das Nürburgring Classic zu bestreiten.

Freitag morgen bot sich die Möglichkeit bei einem einstündigen freie fahren Schlumpfine das erste Mal mit dem neuen Motor auf der Rennstrecke bewegen können. Gesagt getan, noch etwas vorsichtig fuhr ich raus denn immer im Hinterkopf das der neue Motor und die neu belegten bremsen noch eingefahren werden mussten. Nach einigen Runden kam ich zu einem Check an die Box. Michi checkte die wichtigsten Sachen und lies den Reifendruck etwas ab. Dann hieß es das erste Mal Vollgas voraus. Schlumpfine schnurrte wie ein Kätzchen und alles lief wie ein Uhrwerk. Auch nach dem Fahrerwechel auf Felix lief alles ohne Probleme.


Nach dem alles abgekühlt war machten wir einen Routine check. Da wir im Training einen neuen Bremsbelag getestet hatten und wir da sehr unzufrieden mit waren tauschten wir die Beläge wieder mit den uns bekannten Stop Tech Belägen. Fertig und voller guter Erwartungen ging ich in die erste Qualifikation. Nachdem ich die bremsen wieder eingefahren hatte bin ich immer schneller und schneller geworden. Nach ca. 15 Minuten jedoch musste ich das Tempo raus nehmen da plötzlich die Wassertemperatur zu hoch wurde. Nachdem ich eine Runde langsam gemacht hatte war die Temperatur wieder normal und ich versuchte es nochmal….ohne Erfolg schon nach einer halbe runde ging die Temperatur wieder hoch und ich beschloss an die box zu fahren. Dort konnten wir keinen Fehler finden und beschlossen dass wir kein Risiko eingehen wollten und sind zurück ins Fahrerlager gerollt. Hier betrieben wir eine aufwändige Fehlersuche. Nachdem wir dachten dass wir den Fehler gefunden hatten ließen wir den restlichen Tag bei Bier und Grill ausklingen.

Am Samstagmittag 14:45 ginge es dann für Felix in seine Qualifikation. Auch er musste sich erst wieder etwas einfinden. Nach und nach purzelten aber auch bei ihm die Zeiten. Auch er musste jedoch leider nach ca. 20 Minuten die Segel streichen da der Motor wieder heiß wurde. Fieberhaft überlegten wir mit unseren Freunden von LB Motorsport wo denn der Fehler liegen kann. Um kein weiteres Risiko ein zu gehen entschlossen wir kurzerhand in der Werkstatt von LB Motorsport ein neues luftleitblech zu holen damit wirklich alle Luft durch den Kühler geleitet wird. Während ich das Blech holte ging die Fehlersuche am Auto weiter. Gefunden wurde Luft im Kühlsystem. Nachdem ich wieder am Ring war bauten wir zur Sicherheit dennoch das Blech ein und waren uns ziemlich sicher alle Fehler gefunden zu haben. Bei der NBR Classic Veranstaltung ist der Rennsonntag etwas anders aufgebaut als bei anderen Veranstaltungen. Unser Rennen wird hier nämlich in 2 separate 30 Minuten Läufe gesplittet. Bei der Papierabnahme muss man schon angeben wer welchen lauf fährt. Wir hatten uns entschlossen das ich das Rennen am Morgen fahre und Felix am Nachmittag


Durch die verpatzten Qualifikations läufen bedeutete es für uns das wir von P32 von 34 Fahrzeugen in unsere beiden Rennen starten. Bei meinem Start verlief alles ohne Probleme Schnell konnte ich mich gut nach vorne arbeiten. Nach der halben Rennzeit war ich schon auf P23 vorgefahren. Hier wartete ein Team auf mich mit denen wir uns sehr gut verstehen. Das Team MB Rennsport welches auch einen baugleichen BMW E36 325I pilotieren. Mit Marco lieferte ich mir einen Langen und sehr Fairen Kampf Stoßstange an Stoßstange. Über etliche runden versuchte ich mich an ihm vorbei zu arbeiten leider ohne Erfolg. Die letzte kurve bedeutete für mich noch einmal den letzten angriff starten. Mit einer etwas anderen Linie versuchte ich mehr Schwung auf die grade raus zu nehmen mit einem Abstand von 0,190 Sekunden überquerten wir in einem Fotofinish die Ziellinie. Zu aller Freude kam auch noch hinzu dass ich während der gesamten Rennzeit keinerlei Probleme mit der Motortemperatur hatte und alle Probleme damit erledigt schienen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Vor dem Rennen von Felix überprüften wir nochmals alles und waren uns sicher das alle bisherigen Probleme gelöst waren. Kurz vor dem Start stieg dann die Nervosität bei Felix schließlich war er bisher nie einen Start gefahren. Er meisterte diesen jedoch mit Bravur und konnte sich aus allem raushalten. Das Rennen lief und Felix steigerte sich von Runde zu Runde. Doch dann der Schock. Gegen Rennhälfte fuhr Felix plötzlich recht langsam über die Start/Ziel gerade. Das Auto hörte sich beim Vorbeifahren komisch an. Mir war klar dass irgendwas nicht stimmt. Da er jedoch draußen geblieben war dachte ich dass es anscheinend nicht allzu schlimm sein musste. Mein Gedanke sollte mich in die irreführen. Nach einer weiteren runde hörte ich plötzlich ´´ Dein Auto kommt rein!´´ Schnell eilte ich von der Boxenmauer in Richtung Box um Felix in Empfang zu nehmen. Umso näher das Auto kam umso unguter wurde es. Der neue Motor klapperte und krachte an allen Ecken und Kanten. ``MOTOR AUS!!`` wurde mit energischem ton gerufen und da war klar das Rennen war vorbei. Nach der ersten Fehleranalyse war klar der Obere Kühlerschlauch ist abgeplatzt und Felix ist 1,5 Runden ohne Wasser gefahren. Nach den ersten Gesprächen war klar dass er von seiner Sitzposition den Zeiger der Wassertemperatur nicht gut sehen konnte und er dadurch zu spät reagiert hat. Wir werden nun den kompletten Motor Wieder zerlegen und gucken was noch zu retten ist. Nach wie vor ist für Felix und mich klar dass das trotz dieser Situation unsere Kooperation weiter bestehen bleibt. Nun heißt es jedoch erstmal Arbeit Arbeit Arbeit. Wir versuchen bis zum Rennen in Assen wieder an den Start zu gehen. Spätestens jedoch dann das 1000 km Rennen unter die Räder nehmen zu können.


Wir werden euch natürlich weiter auf dem laufenden Halten, hoffen das ihr uns die Daumen drückt und hoffen ihr hattet Spaß beim Lesen.
Stay Tuned!

Verfasst von Tobias Theil



Schlumpfine is Back!

Nachdem wir für das 24h Classic genannt hatten und auch schon Ready to Race waren wurde unser Tatendrang leider ausgebremst. Nach der Nennung war klar das wir nur auf der Warteliste einen Platz gefunden hatten. Bei einem Teilnehmerfeld von 210 Fahrzeugen war es nicht möglich nach zu rücken. Wir standen am tag des ersten Trainings leider auf Platz 3. Dies bedeutete knapp vorbeigerutscht am begehrten Startplatz und wir so an diesem top Event nicht teilnehmen konnten.


Nun jedoch endlich das Comeback mit neuem Motor und neuer positiven Stimmung. Beim Nürburgring Classic gehen wir am 26. bis 28. Mai an den Start. Alle Vorbereitungen sind bereits abgeschlossen. Als zweiten Fahrer darf ich mich dieses mal wieder auf meinen guten Freund Felix Seiz freuen. Mit ihm sind wir bereits das RGB Saisonfinale 2022 gefahren. Das ganze Team freut sich schon auf die Zusammenarbeit. 



Nachdem Luca Buschmans und sein Team LB Motorsport uns den neuen Motor aufgebaut und uns bei den Vorbereitungen geholfen hat ist dieses Rennen auch gleichzeitig an der Rennstrecke die erste Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team. Hier werdet ihr uns auch im Zelt im Fahrerlager antreffen. Wir hoffen euch begrüßen zu können und nach dem Wochenende kommt wie gewohnt der Rennbericht.


Fototermin in der Innenstadt von Düren.

Der DMC (Dürener Motorsport Club) unter welchem wir in der Youngtimer Trophy an den Start gehen hatte heute in der Innenstadt von Düren ein Fotoshooting. Wir waren gerne mit Schlumpfine dabei. Das Wetter hat sich leider nicht von der besten Seite gezeigt. Aber trotz des schlechten Wetters kamen einige der der Mitglieder des clubs, sowohl der aktiven Motorsportszene, der Oldtimer Fraktion und auch der Motorrad Abteilung zu diesem tollen Termin zusammen. Zusätzlich zu den oben genannten Abteilungen haben wir im DMC auch eine sehr aktive Kartserie mit eigener Meisterschaft. 

Wenn sie nun mehr über einen der ältesten Motorsportclubs Deutschlands wissen möchten, Klicken sie einfach auf eines der Bilder in diesem Beitrag. Dann gelangen sie zur Webseite des DMC.


Wir würden uns freuen wenn wir sie als neues Mitglied beim DMC begrüßen dürfen.



Jahresrückblick 2022. Eine Saison mit Höhen und tiefen!

Leider etwas später als erwartet aber dennoch folgt hier ein kleiner Rückblick auf die Saison 2022. 


Die Saison 2022 startete schon mit einem Knall. Dieser leider im negativen Sinne. In Hockenheim mussten wir nach dem Freien Training den Motor tauschen dies haben wir mit Hilfe von unseren Freunden und mit einer beispiellosen Team Leistung in einer langen Nachtschicht geschafft. Wir konnten unter staunen und großem Respekt vom restlichen Fahrerlager das Rennen fahren und sahen die Zielflagge. Beim darauf folgenden Rennen verlief alles recht gut. Beim 24h Classic kam es zwischen mir und Benny zum wiederholten Male zu Unstimmigkeiten. Diese und einige Vorfälle in den Rennen davor haben dafür gesorgt das ich mich entschlossen habe die Kooperation zu beenden.



Im niederländischen Assen gingen wir wieder an den Start. Dieses Mal Fuhr ich alleine. Leider setzte sich das Pech der Saison fort. Ein gebrochener Querdenker und ein Reifenschaden im Rennen hielten uns jedoch nicht auf. Wir feierten nach einem turbulenten Wochenende unseren ersten Klassensieg. Zum Ende der Saison fuhren wir noch ein Rennen. In diesem gingen wir mit meinem guten Freund Felix Seiz als zweiter Fahrer an den Start. Im Rennen und Training verlief alles nach Wunsch.


Am Ende kann man sagen das es eine sehr Schwierige Saison war. Wir haben viel Lehrgeld gezahlt und wir wurden Team intern auf eine harte Probe gestellt. Das Team ist jedoch stärker, besser und mit einem größeren
WIR Gefühl aus der Saison gekommen.


Mir bleibt jetzt nur noch eins zu tun. Ich möchte mich bedanken bei  Michi und Dennis! Ihr beiden habt es dieses Jahr nicht leicht gehabt, trotzdem habt ihr immer euer Bestes gegeben und seid bei jedem Rennen da gewesen. Dafür kann ich nur DANKESCHÖN sagen. Ich freue mich schon auf die neuen Herausforderungen die wir gemeinsam angehen werden. Ein Dankeschön geht auch an unsere Sponsoren und Partner und natürlich noch ein danke an alle Freunde und Bekannten die uns im laufe der Saison unterstützt haben.
Ohne Euch geht es nicht!!!!



Hier noch ein kleiner Ausblick auf das Jahr 2023. Wir werden Keine komplette Saison bestreiten können da sich leider ein Deal mit einem potentiellen neuen Fahrer kurz vor Nennschlus zerschlagen hat. Wir werden aber aller Voraussicht nach beim ein oder anderen lauf als Gaststarter an den Start gehen. Hierzu Folgen dann wie gewohnt die Infos. Wir werden bald unseren neuen Motor einbauen und einfahren. Alles andere werden wir jetzt anfangen zu planen und melden uns wenn es neues gibt.

Verfasst von Tobias Theil


Stay Tuned, Schlumpfine will Return!


 

 

 
Instagram